Qualität

Als Hersteller von Medizinprodukten unterhält die Fluoron GmbH ein Qualitätssystem nach den folgenden Richtlinien:

DIN EN ISO 13485:


Zertifikat (712kB)

EG-Konformitätsbescheinigung:


Zertifikat (456kB)


Wechsel der Benannten Stelle


Die Fluoron GmbH wechselt von BSI Group Deutschland zur Benannten Stelle BSI Group UK mit der Kenn-Nummer 0086, da BSI die Zertifizierungsaktivitäten für Medizinproduktehersteller unter der globalen Benannten Stelle BSI Group UK konsolidiert und die Benannte Stelle BSI Group Deutschland GmbH schließt.

Die bereits in Verkehr gebrachten Produkte mit der Kennzeichnung CE 0535, der Nummer der bisherigen Benannten Stelle der Fluoron GmbH, bleiben bis zum Ablauf der Verwendbarkeit verkehrsfähig. Die Übergangsfrist für die Umstellung der Dokumente, Drucksachen, Verpackungsmaterialien und betroffenen Produkte auf die neue Kenn-Nummer läuft bis Ende Dezember 2016.

Ökologie

Klimaschutz


Nachhaltiges Wirtschaften ist ein fester Bestandteil der Aktivitäten der Fluoron GmbH. Bei der Versorgungstechnik optimiert eine Flusswasserkühlung kombiniert mit einer Wärmerück¬gewinnung nachhaltig den Energiebedarf.
Im Rahmen einer Förderung durch das Umweltinnovationsprogramm des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), konnten zudem von der Fluoron GmbH zwei neue wasser- und energieeffiziente Dampfsterilisatoren gekauft werden. Vor dem Kauf dieser neuen Autoklaven wurde, während des Sterilisationsprozesses, die heiße Kammer des bestehenden Dampfsterilisators durch kaltes Leistungswasser gekühlt. Die dabei entstandene Abwärme ging für eine weitere Nutzung verloren. Die neuen energieeffizienten Sterilisatoren sind dagegen mit Kühlkreisläufen ausgestattet, die über Wärmetauscher miteinander verbunden sind. Diese Wärmetauscher sind zusätzlich an die Wärmerückgewinnungsanlage der Fluoron GmbH angeschlossen. Dadurch ist es möglich, die aus der Kühlung der Dampfsterilisatoren zurückgewonnene Abwärme in das betriebliche Heizungsnetz einzuspeisen. Dieses Vorgehen ermöglicht, dass ca. 80% der durch die Autoklaven erzeugten Wärme zurückgewonnen werden kann. Auf diese Weise kann die Fluoron GmbH jährlich 5,0 MWh Fernwärme und 3,3 MWh Strom einsparen. Dies entspricht einer CO2-Ersparnis von ca. 3 t pro Jahr.

Quelle: Zeitschrift „Umwelt“, Nov. 2014 des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Broschüre „Energieeffizienz in Unternehmen – Erfolgsbeispiele aus Baden-Württemberg“, Mai 2014 des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft.

Abfalltrennung


Im gesamten Betrieb werden alle Abfälle nach Abfallgruppen sortiert und entsprechend entsorgt.

Naturstrom


Fluoron bezieht und verbraucht ausschließlich regional erzeugten Naturstrom.